fbpx
Site Logotype

Was ist Ayurveda?

Balance finden, gesünder werden, im Einklang sein

Vielleicht hast du auch schon mal gehört, Ayurveda bestehe aus tausend komplizierten Regeln – und dauernd soll man indische Gerichte essen. Diese Vorstellung haben Viele, wenn sie sich von scheinbar starren Vorgaben regelrecht umzingelt fühlen.

 

Aber was ist Ayurveda denn dann? In Wahrheit ist Ayurveda wie eine echte Freundin, die dich so nimmt wie du bist und dich mit offenen Armen empfängt, egal was ist. Ayurveda ist eine Einladung zum Leben in Harmonie mit sich selbst und der Natur. Und weil jeder von uns anders ist, kannst du step-by-step deinen eigenen Ayurveda-Lifestyle entdecken und damit eine ganz neue Vitalität und Leichtigkeit in dein Leben lassen. 

Wie umfassend die Heilkunst Ayurveda in ihren Grundprinzipien ist, erfährst du in diesem Artikel:

Reines Wissen als großes Geschenk für alle Menschen

Das Großartige und wirklich Besondere an den damaligen ayurvedischen Ärzten war: Sie wollten aus ihrem Wissen und Verständnis vom Leben kein Business machen. Es ging ihnen darum, den Wissensschatz völlig uneigennützig an die Menschen weiterzugeben, um dabei zu helfen, ein langes Leben in Glück, Harmonie und Gesundheit zu führen. Nach diesen Wertvorstellungen sind die damaligen ayurvedischen Texte und Prinzipien entstanden, auf deren Basis bis heute seriöse Ayurveda-Ärzte arbeiten. Auch alle Tipps und Infos, die zu unserem heutigen modernen Leben passen, kommen nach wie vor aus dieser Wissens-Quelle.

Drei Lebensenergien in Balance

Ayurveda hat zwei Hauptziele: Das Gesundbleiben, also die Prävention, und das Lindern von Krankheiten und körperlichen Beschwerden. Um beides zu erreichen, geht es bei Ayurveda nicht um einzelne, losgelöste Symptome. Der Schlüssel zu unserem persönlichen Wohlfühl-Modus ist vielmehr das Gleichgewicht unserer drei universalen Lebensenergien, die Doshas Vata, Pitta und Kapha. Sie regulieren alle natürlichen Prozesse – nicht nur in unserem Körper, sondern in allem Sein. Denn nach der Lehre des Ayurveda besteht der gesamte Kosmos, also unter anderem auch alle Tiere und Pflanzen, aus diesen drei Energien. Darüber hinaus hängt unsere Gesundheit auch von der richtigen Ernährung, einem erholsamen Schlaf sowie verschiedenen täglichen und saisonalen Routinen ab. 

Ayurveda und du – eine höchst persönliche Verbindung

Du bist ein einzigartiges Wesen – und so, wie es dich nur einmal gibt, so ist auch deine körperliche, geistige und seelische Konstitution vollkommen einmalig. Die ayurvedische Heilkunst gibt drauf Acht, denn auch wenn zwei Menschen die gleichen Symptome wie zum Beispiel Bauchschmerzen haben, kann ihr jeweiliger „Energie-Zustand“ sehr unterschiedlich sein. Dementsprechend wird bei ayurvedischen Heilmitteln und Empfehlungen nichts über einen Kamm geschoren. Jeder Mensch wird als ganzheitliches Individuum betrachtet und auch so wertschätzend behandelt.

 

Übrigens: In den alten ayurvedischen Schriften ist erwähnt, dass wir alle mit einer spezifischen „Dosha-Konfiguration“ geboren werden. Je nachdem, welche der drei Energien in uns am stärksten ausgeprägt ist, drückt sich dies in unserer Physiologie, unserem Körper und unserer mentalen Verfassung aus. Dieser Dosha-Schwerpunkt bleibt lebenslang unverändert, er kann aber durch Umstände wie eine Ernährungsumstellung, unser Alter aber auch die Jahreszeit oder Änderungen im Tagesablauf beeinflusst werden.

Das besondere Ayurveda-Aha

Alles hängt mit allem zusammen – dieser Grundgedanke ist im Ayurveda entscheidend für das Verständnis vom Zusammenspiel zwischen Ursache (z. B. ein nicht gut funktionierendes Organ) und Wirkung (das, was wir im Körper als Symptom wahrnehmen).

 

Was der Mensch macht oder unterlässt, was er denkt und fühlt, hat Einfluss auf jeweils alles andere. Das bedeutet in Konsequenz, dass sogar Faktoren wie der Wohnort oder die Umgebung, in der man lebt, unser soziales Umfeld oder die Jahreszeiten bei der Diagnose und der daraus entwickelten Empfehlungen eine Rolle spielen können.

 

Diese Vorstellung vom universellen Zusammenhang bezieht sich auch auf die Beziehung zwischen Mensch und Makrokosmos der Welt. Das heißt also: Was den menschlichen Körper ausmacht, ist auch im Universum vorhanden und umgekehrt. Ayurvedisch betrachtet können wir unser Leben gar nicht vom Kosmos trennen. Dieser Kosmos und alles darin, vom winzigsten Stein über alle Pflanzen und Tiere bis zum Menschen wird wiederum „gebaut“ aus den fünf Elementen Äther, Luft, Feuer, Wasser und Erde. Daraus leiten sich dann auch wieder die drei Lebensenergien (Doshas) ab.

 

Ebenso beschreibt Ayurveda auch Körper, Geist und Seele als drei grundlegende Säulen des Lebens, die sich nicht voneinander trennen lassen. Sie bilden eine Einheit, wobei jede Säule die andere beeinflussen kann. Dieser ganzheitliche Ansatz wird bis heute in der ayurvedischen Heilkunst berücksichtigt.

Zusammenfassung

 

Das Wichtigste To-Go

 

Ayurveda ist…

 

…vollkommen unabhängig von einer bestimmten Religion oder Glauben. Du kannst es also in dein Leben integrieren, ganz ohne Widerspruch zu deinem sonstigen weltlichen oder spirituellen Wertesystem.

 

…kein Hokuspokus. Auch wenn sich einiges erst einmal etwas ungewöhnlich anhört und mit der westlichen Schulmedizin wenig gemeinsam hat, so gibt es doch mehr und mehr wissenschaftliche Belege, wie positiv sich ein ayurvedischer Lebensstil positiv auf die Gesundheit auswirken kann.

 

…eine umfassende Lehre vom Menschen, der Natur und dem Kosmos. Ayurveda befasst sich mit dem Leben an sich. Es hat sich seit ihrer Entstehung zur Aufgabe gemacht, dem Menschen ein gesundes und langes Leben in Glück und Erfolg zu schenken.

Lust auf mehr?

Viele weitere Artikel rund um gesundheitsförderndes Ayurveda-Wissen, Meditationen, Yoga Flows, Rezepte und vieles mehr findest du in unserer Repure App. Jetzt laden im Apple App Store.